Willkommen auf unserer Homepage

 

  • Endlich sind die  Brückenbauarbeiten beendet und das Vereinsgelände kann wieder per Kfz  erreicht werden.
  • Leider sind wir derzeit telefonisch nicht zu erreichen, über e-Mails funktioniert aber der Kontakt zu uns.

 

Termine für 2016 bitte vormerken:

 Hoffest:  Sonnabend, den 3. September

 

Wenn Sie mögen, tragen Sie sich in den Newsletter ein.

Es ist schon wieder etwas her, seitdem wir hier etwas von uns hören ließen. Inzwischen ist eine ganze Menge passiert.

image1_1.JPGDer Frühling ist inzwischen mit Macht bei uns eingezogen, die Narzissen sind bereits verblüht, der Löwenzahn verwandelt sich in Pusteblumen. Unser köstlicher Postelein-salat ist abgeernet und hat im Tunnel Platz für die Tomatenpflanzen frei gemacht. Auch in den Freibeeten haben wir bereits Salate gepflanzt. Die von uns ausgesäten und pikierten Pflanzen warten im Anzuchthaus, dass die Eisheiligen vorbei sind und wir sie auspflanzen können.

Es scheint sich inzwischen herum gesprochen zu haben , dass auf unserem Gelände leckere Wildkräuter wie Giersch, Brennnessel, Löwenzahl und Gänseblümchen wachsen. Immer mal wieder kommen Feinschmecker um diese für ein Smoothy oder Tee zu ernten.

Wir haben uns an der Aktion "Hamburg räumt auf" beteiligt. Wie jedes Jahr haben wir wieder einen großen Anhänger befüllt. Es ist schon erstaunlich, was da im Hohenbuchenpark immer zusammen kommt.

Nachdem die Pferde des Museumsdorfes Volksdorf hier waren um den Kartoffelacker zu pflügen, haben wir mit den ersten Schulklassen Kartoffeln gelegt; das erste Grün ist schon zu sehen.

image1.JPG

 

Unser Pflanzenmarkt fand bei nicht optimalen Wetter statt, trotzdem waren wir mit dem Umsatz zufrieden. Wir können weiter Jungpflanzen für Balkon und Garten zum Kauf anbieten.

Die Apfelbäume sind in voller Blüte, die Bienen finden reichlich Nektar und Pollen. Vor den Bienenstöcken herrscht ein emsiges Treiben.

Newsletter.jpg

 

Unsere Pumpe ist eingeschaltet, so dass wir mit Grundwasser gießen können. Das mühsame Wassertragen aus dem Keller hat ein Ende.

Die fleißeigen Männer von "inVia" haben unser Eingangstor repariert, schön aufgearbeitet und wieder angebracht worden.

Die elektrische Zuleitung zum Vereinshaus ist leider defekt und die Ursache konnte bisher noch nicht gefunden werden. Dies hat u.a. zur Folge, dass wir leider telefonisch nicht erreichbar sind.

 

 

Der Winter hat es bislang ganz gut mit uns gemeint. Es gab einige knackig kalte Tage und Nächte, zwischendurch sah auch Hohenbuchen aus wie ein Winterwunderland. Zum Glück sind uns die Wasserleitungen nicht eingefroren.

Winter.JPG

 

 

Meistens hatten wir aber milde Temperaturen, die man für Gartenarbeiten wie Beete vorbereiten, Stauden zurückschneiden, Sträucher auslichten gut nutzen könnte.

Hierzu sind wir aber nicht gekommen, da unsere Küchenhilfe, Fatima Johannsen, langkrank war und ab 1. Februar in Rente gegangen ist. So haben wir statt des Gartens die Küche beschickt. Wir freuen uns, dass Inge Kunz und Siegrid Altemann uns hier tatkräfig unterstützen, vielen Dank dafür.

Im Folientunnel haben wir aber knackigen Postelein und Feldsalat; außerdem haben wir zum Verkauf sehr schönen Topinambur.

 Topinambur.jpg

 Topinambur-Ernte

 

Inzwischen ist die von uns bestellte Saat von Bingenheimer eingetroffen, die Beetpläne sind gemacht und wir sind schon voller Vorfreude und können es kaum erwarten, die ersten Saatkörner (Radieschen, Möhren und Schwarzwurzeln) in die Erde zu bringen.

Der langjährige Gruppenleiter der Norderstedter Werktstätten, Peter Mau, der hier auf dem Gelände arbeitete hat, hat einen neuen Arbeitsplatz angetreten. Wir haben immer sehr gut und gern mit ihm zusammen gearbeitet. Er hat für den Verein viel getan, hierfür möchten wir uns auch an dieser Stelle ausdrücklich  bedanken.

 

 

 

 

 

 

Lange Zeit ist es her, dass wir auf unserer Homepage aktuelle Beiträge einstellen konnten. Immer wieder hat jemand versucht, uns hier Unterstützung zu geben, aber auch der/diejenige ist dann irgendwann gescheitert. Dann kam Felix Longolius, der unserer Homepage eine Modernisierung verpasste und uns in die Lage versetzt hat, auf diesem Wege wieder mit der Welt in Verbindung zu treten. Vielen Dank Felix , Du bist unser Held des Monats.

Inzwischen hat sich natürlich eine ganze Menge getan, das Gartenjahr 2015 ist fast abgeschlossen. Obwohl wir relativ wenig Helfer hatten, sind wir mit der Ernte ganz zufrieden gewesen. Besonders gut und reichlich war die Apfelernte. Über zwei Tonnen davon haben wir zur Mosterei gefahren, die uns daraus köstlichen Apfelsaft machten. Der Apfelsaft ist in 5 Liter Boxen abgefüllt, der nach dem Öffnen  3 Monate haltbar ist. Wir verkaufen die Box für nur Euro 9,50.

Da wir nur zwei Bienenvölker  durch den letzten Winter gebracht haben, ist die Honigernte im Vergleich zum Vorjahr bescheiden ausgefallen.

Die Führungen für Schulklassen und Kindergärten sind sehr beliebt und begehrt, wir konnten nicht alle Anfragen bedienen. Für das nächste Jahr gibt es schon Reservierungen.
Besonders begehrt ist das "Kartoffelprojekt", sogar Schulklassen auf Wilhelmsburg oder von der Veddel waren schon hier:  im Frühjahr kommen die Kinder und legen Kartoffeln, das Beet wird dann mit einem Hinweisschild, welche Klasse hier tätig war, versehen. Im Herbst kommen die Kinder dann zur Ernte , bevor es "auf den Acker geht" werden schon mal Kartoffeln aufgesetzt. Dann wird geerntet und auf dem Weg zum Vereinshaus auch gleich noch ein paar Kräuter mitgenommen. Als krönenden Abschluß dieses Ausfluges werden dann Pellkartoffeln mit Kräuterquark gegessen.  Die Kinder haben vorher selten so köstliche Kartoffeln zu essen bekommen.

 

P1070995.JPG

 

 

P1080002.JPG

 

Auch sehr beliebt bei den Kindern bzw. ihren Lehrern und Erziehern  ist das Apfelsaft-Pressen. Erst werden auf der Obstbaumwiese Falläpfel aufgesammelt, anschließend werden diese dann gewaschen. Danach werden die Apfel von den Kindern "geviertelt", so daß sie für den Shredder bereit sind. Die geschredderte Masse kommt dann in unsere alte hydraulische Handpresse, hier darf jedes Kind auch mal den Hebel bewegen. Und zum Abschluß gibt es natürlich auch eine Kostprobe des leckeren Apelsaftes.

 

IMG_1516.JPG

 

Seit September wird an der Brücke zu unserem Grundstück gearbeitet, sie wird von Grund auf erneuert. Die Arbeiten sollen wohl bis noch bis Januar 2016 gehen. 
Leider haben die Bauarbeiten zur Folge, dass unser Vereinsgelände nicht mit dem KfZ erreicht werden kann.  Zu Fuß ist das aber kein Problem, am besten geht man von der Brücke links den Wanderweg entlang,  nach der nächsten Brücke  folgt man dann der rechten Abzweigung zu einer Pforte im Jägerzaun. Wenn man da durch geht, ist es man auf unserem Vereinsgelände.